Buntsandstein

Sand der Wüste

Der Buntsandstein bildet die Grundlage des Pfälzer Waldes. Er wurde vor 250 Millionen Jahren gebildet, in der Zeit des buntsandsetein, als Flüsse in einer Wüstenlandschaft ihre Sedimente ablagerten. Die meisten Buntsandstein-Weinlagen befinden sich am Rande des Pfälzerwaldes, wo dieser in die traumhafte Hügellandschaft der Weinstrasse übergeht.

Der Boden besteht hier überwiegend aus verwehtem und angeschwemmtem Wüstensand und erhält seine aufregende Farbgebung durch die Verkittung mit anderen Mineralen und Eisenoxiden. Charakteristisch für solche Böden sind die geringe Wasserhaltekapazität, die gute Durchlüftung, die Fähigkeit, trotz rascher Temperaturschwankungen, Wärme gut speichern zu können. Dies fördert die Entwicklung der Rebe und lässt Trauben früher reifen. .
Weine die ihren Ursprung auf Buntsandstein finden, verwöhnen durch ihre Vielschichtigkeit den Gaumen. Bei Rieslingen verbindet sich Eleganz und Volumen zu einem aufregenden Tropfen. Zum Aromenspektrum gehören Zitrone, Grapefruit und eine mineralische Note.